Weltreise in die finanzielle Unabhängigkeit

Auf der Reise begegnen wir mehreren Personen, die ihre Reise gezwungenermaßen wegen Geldmangel früher als gewünscht abbrechen müssen. Da dann viele noch keinen anderen Weg sehen, gehen Sie in den alten Job zurück, obwohl dies sie gar nicht wirklich erfüllt.
Auch ich habe noch etwas Bedenken, dass ich diese Reise aufgrund von Geldmangel früher abrechen muss, als ich mich bereit für den nächsten Schritt fühle und dass dann das Geld und nicht mein Herz meine nächsten Schritte bestimmt.
Ein Gedanke lässt mich in diesem Zusammenhang nicht los und begann mich schon lange vor der Reise zu fesseln: Wie wäre es denn, wenn ich auf dieser Reise schrittweise die finanzielle Unabhängigkeit erreiche? Wenn ich es schaffen würde, dass ich passiv jeden Monat genügend Geld verdiene, dass die Reise beliebig lang weitergehen könnte? Die „WELTREISE IN DIE FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT“ !!? Das ist DIE Chance dazu: die Fixkosten sind tief und ich habe Zeit!
Vor allem geht es mir aber um folgendes: ich möchte schrittweise noch mehr Klarheit darüber erlangen, was mir im Leben wirklich wichtig ist und dann auch darüber, wie ich DAMIT genügend Geld verdienen kann, dass ich mich voll und ganz auf das konzentrieren kann, was für mich wirklich zählt. Dies ist es, was ich unter „bereit sein um zurückzukehren“ verstehe.
Dabei stelle ich mir folgende Fragen: „Was genau würde ich tun, wenn ich finanziell unabhängig wäre? wenn der Preis / das Geld bei meinen Entscheidungen keine Rolle mehr spielen würde?“ Meine Gedanken und Beobachtungen halte ich im Tagebuch fest.
Zudem möchte ich auf der Reise meine Hilfe in verschiedenen Bereichen gegen Essen und Übernachtung anbieten: so kann ich Neues ausprobieren, Geld sparen und gewinne dadurch Zeit. Gleichzeitig möchte ich mir auch Wissen darüber aneignen, wie ich mir passives Einkommen aufbauen kann, denn dadurch gewinne ich nochmehr Zeit und Freiheit!
Das heisst nicht, dass ich meine bisherigen Jobs nicht mochte; ich hatte einfach regelmässig dieses Gefühl, dass ich so ein wenig vor mich hinlebe und nur einen kleinen Teil meines Potenzials nutze; dass da noch mehr möglich ist, das ich beisteuern und bewegen kann.
Ich möchte mein ganzes Potenzial nutzen und Menschen das in höchster Qualität das weitergeben, was mich selbst fasziniert! Jeden Tag dieses Gefühl spüren, dass ich voll und ganz von dem überzeugt bin was ich mache! Ich will helfen, motivieren, überraschen, inspirieren und dabei finanziell unabhängig sein!
Es ist mir bewusst, dass ich ein riesiges Privileg habe, eine solche Weltreise machen zu dürfen und mir so, frei von allen Ablenkungen im Arbeitsalltag, bei tiefen Fixkosten, diese Gedanken machen zu können. Ich bin sehr dankbar dafür und möchte diese Chance nutzen, um zu lernen, bewusster zu leben!
Es ist mir aber wichtig, dass diese Gedanken nicht die ganze Reise in dem Masse dominieren, dass ich hier und jetzt sofort „DIE Lösung“ oder „DIE Klarheit“ haben muss (ist manchmal gar nicht so einfach :-)), denn so würde die Reise zur reinen „Vorbereitung auf die Zukunft“!
Vielmehr nehme ich die Gedanken als inspirierende Begleiter mit, die mich dazu anregen, fokussierter zu beobachten und mir etwas Halt geben. Gleichzeitig versuche ich immer mehr loszulassen und zu vertrauen, dass alles sich zu seiner Zeit ohne forcierten Druck ergeben wird.

Leander Krontiris

–  welt-erfahren –

7 Kommentare zu „Weltreise in die finanzielle Unabhängigkeit

  1. Ich finde dieses Beitrag super, denn genau damit beschäftige ich mich auch momentan! Ich bin jetzt 6 Monate unterwegs und fühle einfach, dass Raum für neue Kreativität und Ideen da ist! Buchempfehlung zu passivem Einkommen, falls du sie nicht kennst sind Rich Dad, Poor Dad; und Nine to Five muss nicht sein 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Lara! Herzlichen Dank für deinen Kommentar, das freut uns sehr! Und danke auch für die Buchempfehlungen: Rich Dad, Poor Dad höre ich gerade während den Busfahrten und das andere kenne ich noch nicht. Mir gefallen die Ideen aus „the four hour workweek“ auch sehr. Auf unserem Blog planen wir auch einen Punkt „inspirierende Links“, da könnten wir den Link zu deinem Blog dann auch aufnehmen.
      Wie bist du eigentlich auf unseren Blog gestossen? denn wir haben noch gar keine Suchmaschinenoptimierung gemacht und noch keine Keywords definiert! Liebe Grüsse Leo & Sarah

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe einfach nach verschiedenen Schlagworten rund um die Weltreise gesucht und bin irgendwie bei euch gelandet, auch wenn ich euren Blog jetzt nicht mehr aufrufen kann. Vielen Dank für das Angebot. Stehe gerade am Anfang und fange bald mit meinen Veröffentlichungen an. Hoffe es ist etwas für euch dabei 🙂

        Gefällt mir

  2. Toller Beitrag, spannendes Thema! Mein Freund und ich sind mittlerweile neun Monate unterwegs und ich kann mir nur schwer vorstellen in meinen gewöhnlichen Alltag zurückzukehren. So oft erwische ich mich dabei, genau darüber nachzudenken, was du ansprichst: Ortsunabhängig meinen Lebensunterhalt zu verdienen, um langfristig flexibel zu bleiben. Klar soll die Auszeit primär dazu dienen, sein Hier und Jetzt zu genießen, aber es ist sicherlich nicht verkehrt, mögliche Perspektiven abzuwägen und die nötigen Weichen dafür zu stellen.
    Die 4 Stunden Woche habe ich erst neulich gelesen und seitdem gehen mir diese Gedanken erst recht nicht mehr aus dem Kopf.

    Viele Grüße aus Tokio,
    Conny

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s